Japanische Tätowierung | RightStuff tattoo machine company

Japanische Tätowierung

Japanische Tätowierung
Im 17. Jahrhundert schlossen japanische Shoguns Japan für die Ausländer und alle Ausländer wurden aus dem Land vertrieben. Das Land war völlig isoliert. Nur Niederländisch könnte eine kommerzielle Station in Nagasaki haben. Mittlerweile hatten Amerikaner, die im pazifischen Raum reisten, immer einen Mangel an Kohle und brauchten Schutz vor Stürmen für ihre Schiffe und suchten nach neuen kommerziellen Expansionen einschließlich japanischen Landes.

Im Jahre 1853 eröffnete Commodore Matthew Perry das “Land der aufgehenden Sonne” zum Welthandel. Er hatte eine Aufgabe von US-Präsident Millard Filmore, der ihn befahl, mit diesem Land zu verhandeln, mit Truppen nur im Notfall zu verhandeln.

Die schwarze und beeindruckende Flotte von Commodore der USA machte sich auf den Weg nach Japan.

Die Flotte hielt die Richtung zur Tokyo-Südseite. Die Stadt wurde mit Panik geschlagen, als der schwere Rauch ins Bild kam. Natürlich war der Grund die Kohle-Schiffe, aber die Leute dachten, dass etwas in Brand war. Die Commodore’s Squadron hatte Ladenschiffe, riesige Dampffregatten, mehrere Sloops-of-War und beeindruckende Korvette. Perry war stolz auf seine Flotte, weil er selbst an der Entwicklung von Seestrahlern teilnahm. Aber Flaggschiff Susquehanna war Perry ist das beste Schiff in der Flotte. Unabhängig von der Verwirrung der Residenzen kam der offene Dialog zwischen zwei Seiten zum Erfolg.

1968 bekam die breite Bekanntschaft mit der japanischen Tätowierung.

Ironischerweise hat dieses Jahr die neue kaiserliche japanische Regierung den Tätowiern erlaubt, nur auf Ausländer zu arbeiten und die Einheimischen zu verboten, ihre Dienste zu nutzen. Und dieses Gesetz hatte einen großen Einfluss auf die europäische und amerikanische Tätowierung. Ex-Seeleute, wie George Burchett, erhielten japanische Tätowierungen während ihrer Besuche mit britischer Marine und holten große Konten. In letzter Zeit Hory Chyo von Yokohama – großer Meister des Tattoo-Handwerks – hatte Klienten wie der zukünftige englische König George V und der russische Zar Nikolaus II.

Bis heute viele Leute tattoo traditionelle japanische Bilder, die in irgendeiner Weise klassisch wurden. Es sieht immer stilvoll und modisch aus. Viele Tattooisten geben zu, dass, mit der Schönheit der östlichen Tattoo-Kunst begeistert.

George Burchett sagt, dass nur Oriental mit seiner Ausdauer, Hingabe, Religiosität, eine Tätowierung schaffen könnte, die so nah an Perfektion war. Burchett kannte viele begabte und wirklich talentierte westliche Tätowierer. Aber er behauptete, dass es sich um Schatten der echten japanischen Kunst handelte, die seit mehr als zweitausend Jahren kultiviert worden war.